Über uns…

Das soziologische Kaffekränzchen ist ein Podcast, der sich mit Gesellschaft und dem Sozialen aus sozialwissenschaftlicher Sicht beschäftigt. Im Folgenden stellen sich die Podcastenden gegenseitig vor:

Thomas

Christoph: Thomas ist die Säule des Kaffeekränzchens. Er ist der podcasterfahrene Ruhepol, der uns durch kleine Stolperer bringt und die Gabe hat, allgemeinverständlich zu erklären. Zusammen mit einem unerschütterlichen Zynismus bringt er sowohl Ruhe als auch den nötigen Humor in die Runde.

Jennifer: Thomas ist mein Link in die Schulrealität und der Praktiker wo ich sonst nur in theoretischen Sphären schweben würde. Mit ihm zu diskutieren ist einfach angenehm, zum einen weil er wirklich argumentiert, zum anderen weil er jeden so nimmt wie man ankommt. Du kannst einfach du sein. Ich hätte gern Politikunterricht bei ihm gehabt, aber dafür gibt es ja auch einen Podcast von ihm.

Jennifer

Thomas: Jennifer ist ein tolles Rollenvorbild für die Tochter, die ich wahrscheinlich nicht haben werde. Sie ist eine toughe, selbständige und wertschätzende Frau, die eigenständig in der Welt steht und die natürlich auch mehr Ahnung von Soziologie hat als ich und, die die Art von Feminismus vertritt, die ich gut finde.

Christoph: Jennifer ist das rationalste Eichhörnchen im Bau und der feministische Leuchtturm des Podcasts. Sie bringt vielfältige Perspektiven in unser Quatschen ein und repräsentiert die Kritische Soziologie, sodass wir ein ausgeglichenes Theoriefundament haben. Noch dazu ist sie vermutlich schlicht eine der intelligentesten Personen auf dem Podcastmarkt und wir können mehr als froh sein, sie dabei zu haben.

Christoph

Thomas: Christoph ist Soziologiestudent und ein furchtbar guter Mensch, der auch noch an der Welt und den Menschen interessiert ist. Er ist ein weitaus besserer Theoretiker als ich das je war und der mildernde Faktor des Kaffeekränzchens. Ohne ihn, wären wir wahrscheinlich sehr viel gnadenloser.

Jennifer: Christoph ist noch viel fitter in soziologische Theorien als ich und unglaublich breit aufgestellt. Er wirft in den Episoden mit den Büchern und das ist wirklich wertvoll. Dabei ist er einer der freundlichsten und höflichsten Menschen die ich kenne. Auch Christoph nimmt einen so wie man ist.

Flocke

Thomas: Flocke ist mein leicht wahnsinniger Hund. Laut ihrer Vorbesitzerin zeigt sie allen Menschen, was ich eigentlich für ein netter Mensch sei. Das ist Propaganda.

Jennifer: Flocke ist zwar nicht immer zu hören, aber immer da und ein vollwertiges Mitglied unserer Crew. Ohne Flocke würde eindeutig was fehlen. Ich kenne Flocke noch nicht persönlich, aber ich denke Flocke und ich würden gut klar kommen.

Christoph: Flocke ist, soweit ich weiß, ein Hund und schleicht sich regelmäßig ins Kaffeekränzchen ein. Ich kenne niemanden sonst, der Thomas’ Redefluss zum Stocken bringen kann und selbigen auch mal aus dem Konzept bringt. Ich mag Flocke.